Halbzeit Wettkampfsaison 2016

Turnierergebnisse Sommersemester 2016.pd
Adobe Acrobat Dokument 372.3 KB

In der ersten Wettkampfsaison des Sportjahres 2016 hatten die Stockerauer Nachwuchsjudoka die Möglichkeit an fünf Wettbewerben teilzunehmen.

Das Kyuturnier und der Wachau Kids Cup waren als einfachere Turniere für Wettkampfneulinge und für die routinierteren Wettkämpfer zum Sammeln von Selbstvertrauen gedacht. Bei diesen Turnieren dürfen alle die seit ca. einem Jahr Judo trainieren und sich freiwillig zum Turnier anmelden starten. „Judo ohne Kämpfen ist wie die Grammatik einer Fremdsprache zu erlernen ohne jemals auch in dieser Sprache zu sprechen.“ Deshalb ist es uns wichtig im Rahmen des Judotrainings auch möglichst vielen Kindern zu ermöglichen Wettkampferfahrungen zu sammeln. Bewerbe geben Zielsetzungen,  Motivation und helfen ein besseres Verständnis für Judotechniken zu erlangen. Gleichzeitg stärken die Wettkämpfe den Teamgeist in den Trainingsgruppen.

 

Kinder und Jugendliche ab der Altersklasse U12 durften bei den Niederösterreichischen Landesmeisterschaften, dem ersten Titelwettkampf teilnehmen. Unsere Wettkämpfer profitierten davon, dass bei den Landesmeisterschaften auch tatsächlich nur Niederösterreichische Wettkämpfer startberechtigt sind. So konnten Yonathan Pieber und Emil Schillinger gleich auf Anhieb den Landes- bzw. Vizelandesmeistertitel nach Stockerau holen.

Bei den ersten beiden Runden des internationalen Niederösterreichischen Nachwuchscup stellten sich unsere Wettkämpfer einem Starterfeld aus ganz Ostösterreich und den angrenzenden Nachbarstaaten. Beim Nachwuchscup dominieren besonders die großen Wettkampfvereine Galaxy Tigers, Judo Club Klosterneuburg, Judoring Wien, und JC Pezinok.

 

In der ersten Nachwuchscuprunde konnten die Stockerauer Kämpfer die Erfolge aus dem Kyuturnier bzw. der Landesmeisterschaft nicht fortsetzen. Philipp Bauer verpasste trotz zwei Siegen knapp Bronze und wurde fünfter. Auch Maximilian Allwardt gelang es einen Kampf für sich zu entscheiden.

Die zweite Runde brachte trotz kleinerem Stockerauer Wettkampfteam größere Erfolge. Drei Starter erreichten die Plätze 1,2,3. Haris Hasanovic gewann mit drei Siegen souverän Gold! Veronika Cacic unterlag einer Angstgegnerin und holte Silber. Tarik Hasanovic wurde im Erstkampf von einer Würgetechnik überrascht und gewann Bronze.

 

Wie die Tabelle zeigt können die Erfolge der einzelnen Wettkämpfer nicht an Medaillen alleine fest gemacht werden. Während mancher Kämpfer 15 und mehr Starter in seiner Gewichtsklasse hat kämpfen andere nur gegen einen Gegner.  Die meisten Siege erreichten Maximilian Allwardt (5) und Philipp Bauer (5). Tarik, Yonathan, Emil und Paul folgen mit jeweils 4 Siegen. Haris Hasanovic glänzte ganze drei Mal in Gold!

 

 

Auffällig ist, dass die Schere zwischen großen Wettkampfvereinen und kleineren Clubs bereits in der U 12 stark auseinander zu gehen beginnt. Große Vereine mit mehreren hundert Mitgliedern bauen bereits sehr jung einen Kader aus leistungsbereiten Wettkämpfern mit mehrmals wöchentlichen Training, Lehrgängen und Trainingslagern auf.  Es werden schon sehr früh Wettkampftechniken wie Seio Nage auf den Knien trainiert und noch sehr viel mehr Turniere besucht. 

 

In kleineren Vereinen wie Stockerau sind in diesem Alter die Wettkämpfe ein Teil der allgemeinen Judo Grundausbildung. Eine breite Technikschulung, die allgemein sportliche Entwicklung und die Freude am Judosport stehen im Mittelpunkt der Trainingseinheiten. Das schätzen Kinder und Eltern auch am JC Stockerau.

 

Während manche der Sportler Freude an den Wettkämpfen gefunden haben entwickeln sich andere  zu schönen Technikern. Unser Ziel ist es möglichst alle in die weiteren Altersstufen zu begleiten. Fleiß zahlt sich dabei auf alle Fälle aus!