Judo beim

„Leistungs- und Breitensportzentrum Stockerau“

 

Am Freitag 07.10.2016 startet das Schulsportprojekt „Leistungs- und Breitensportzentrum Stockerau“ Im Rahmen des Projekts haben Schüler des BG/BRG und der Neuen Kreativ-Mittelschule die Möglichkeit zwei weitere Bewegungsstunden als unverbindliche Übungen zu belegen.

Stockerauer Traditionsvereine wie der UTC (Union Tennis Club), UHC (Union Handballclub) und der JC (Judo Club) haben sich zur Durchführung bereit erklärt als Projektpartner Trainer zur Verfügung zu stellen. Zusätzlich stehen auch Klettern (Alpenverein) und Leichtathletik am Programm.

 

Kiwanis konnte als Sponsor für den wöchentlichen Bustransport von den Schulen zu den Sportstätten gewonnen werden.  Mehr zum Kiwanis Sponsoring unter  >>

Für den Judo Club wird Markus Betz die Einheiten als Trainer übernehmen.

 

Markus Betz zum Schulprojekt

Im Schulsportprojekt ist im ersten Jahr vorgesehen, die Sportarten nach sechs Einheiten wechseln zu können. Das ermöglicht den Schülern in alle Sportarten zu Schnuppern, Bewegungserfahrungen zu sammeln und vielleicht entdeckt ja der Eine oder Andere die Leidenschaft für den Judosport.

 

In den Judoeinheiten möchten wir spielerisch Basistechniken des Judosports vermitteln. Wer nach einem sechswöchigen Schnupperblock die Grundzüge der Fallschule und der ersten Bodentechniken erlernt hat kann mit diesen Basisfähigkeiten jederzeit in ein Judotraining einsteigen. Sicheres Fallen und komplexe Ganzkörperbewegungen die alle Muskelschlingen ansprechen sind auch wichtige Grundlagen für andere Sportarten. Darüber hinaus  möchten wir im Projekt die Synergien zu anderen Sportarten nützen. Klettern ist ein perfektes Grundlagentraining für den Judosport. Judoka können von der räumlichen Orientierung die im Handballsport geschult wird profitieren. Handballer mit einer Basis-Judoausbildung können sich eventuell im Zweikampf profilieren.

 

Für den Judo Club ist das Projekt eine tolle Möglichkeit in Stockerau auch Judo als Schulsport zu profilieren. Mit Hinsicht auf ein immer breiter werdendes Ganztagsschulangebot auch eine wichtige Investition in die zukünftige Nachwuchsarbeit.