Judo, Fitness und Koordination (Jugend & Erwachsene)

Training Tag Uhrzeit
Judo Erwachsene                                             

Mittwoch      

Freitag

18.00 - 19.30

18.00 - 19.30

Kosten:

 

80 € Semesterbeitrag für alle Erwachsene Judoka.

Der Mitgliedsbeitrag berechtigt auch zur Teilnahme an allen Gymnastikeinheiten.

 

Schulgebundene Semesterkurse

Die Trainingseinheiten finden schulgebunden statt. Das heißt, dass an schulfreien Tagen keine Kurse stattfinden. Schulfreie Tage beinhalten sowohl gesetzliche Feiertage als auch Schulferien.

 

Etwaige außertourliche Gymnastikstunden während Schulferienzeiten werden im Vorfeld bekannt gegeben.

Trainingsziel: Generationsübergreifend fit halten, fitter werden, Erfahrungen auszutauschen.

 

Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene bis 60 Jahren verfeinern, wiederholen und bauen das technische Grundrepertoire des Judo Sports in einem gemischten Training aus und erarbeiten sich individuelle Wettkampftechniken. Jugendliche haben die Gelegenheit Erfahrungen mit arrivierten Wettkämpfern auszutauschen und ältere Athleten sind durch jüngere gefordert sich fit zu halten.

 

Rumpfkräftigung, Kräftigungstraining, Beweglichkeitstraining, Gewandheitstraining sind genauso wie judospezifische Ausdauer- und Kraftübungen fixe Bestandteile jeder Trainingseinheit.

 

Im Techniktraining werden Basistechniken zu komplexeren Kombinationen verbunden und im Technikanwendungstraining wird die Ausführungsqualität durch Änderungen der koordinativen Voraussetzungen auf die Probe gestellt.

 

Besonders motivierte Kinder und Jugendliche haben in diesem Training die Möglichkeit zur Wettkampfvorbereitung.

KARRIEREWEGE IM JUDOSPORT

Vielen Judoka gehen mit steigendem Kyugrad (Schülergrad) die Entwicklungsperspektive verloren. In den ersten Judojahren steht neben den Gürtelprüfungen die Teilnahme an Judo Wettkämpfen im Trainingsschwerpunkt. Bis zur Allgemeinen Klasse in den vorderen Reihen Schritt halten zu können ist allerdings ein sehr ambitioniertes Ziel. Es gibt aber auch noch zahlreiche andere spannende und interessante Karrieremöglichkeiten und Perspektiven im Judosport.

 

Zur Erreichung dieser Ziele muss man mit zunehmendem Alter auch immer selbständiger die persönliche sportliche Entwicklung im Judo in die Hand nehmen. Als Braungurt kann man beispielsweise einfach einmal an einem Technikseminar zur Gokyo oder zur Nageno Kata teilnehmen. Man kann sich auch einmal als Helfer in der Tischbesatzung bei einem Turnier versuchen, bei Trainings als Co-Trainer mithelfen und die Übungsleiterausbildung anstreben.

 

Grundlage aller Entwicklungsmöglichkeiten ist eine fundierte Schulung des Kyupgramms. Dafür muss man einige Jahre mehrmals wöchentlich trainiert haben und durchaus auch eigene Wettkampferfahrungen als Schüler gesammelt haben.

(Autor: Markus Betz, JC Stockerau)